60 Jahre Jugendverkehrsgarten60 Jahre Jugendverkehrsgarten

Jugendverkehrsschule feiert 60. Jahrestag

Im März 1957 beschloss der Rat der Stadt Köln die Inbetriebnahme einer Jugendverkehrsschule Köln (JVS), die am 1. Juni 1957 als Verkehrsgarten Nippes an der Neusser Straße 164 eröffnet wurde. Zunächst war das Amt für öffentliche Ordnung der Hausherr. Es gab einen Mitarbeiter, der alle Aufgaben, vom Hausmeister über Fahrradmechaniker bis hin zum Verkehrspädagogen alleine übernahm. In den folgenden Jahrzehnten erhielten dort rund 400.000 Kölner Kinder Unterricht in Theorie und Praxis.

1977 wurde das Angebot in Nippes um eine mobile Jugendverkehrsschule erweitert. Ein Transporter mit Fahrrädern, Verkehrszeichen und einem Parcours fährt seit dem zu Grundschulen und ermöglicht den Lehrern praktischen Unterricht auf dem Schulhof.

Die Ampelanlage wurde 2015 von Siemens und der Firma Stoye im Jahre 2015 kostenfrei ausgetauscht. Ehrenamtliche Mitarbeitende von Ford haben die Fahrbahnmarkierungen aufgefrischt.
Ab 1994 übernahm das Amt für Kinderinteressen die Jugendverkehrsschule. Seit 2015 wurde das Angebot durch Verkehrserziehung für Flüchtlinge unter Federführung der Polizei NRW sowie mit Unterstützung der KVB in Form von Fahrrädern erweitert. Zudem werden auf der Anlage auch Fahrrad-Trainings für Senioren angeboten.

Die Jugendhilfe Köln e.V. kümmert sich seit 1994 um die mobile Jugendverkehrsschule und den Verkehrsgarten. Wir bieten im Jugendverkehrsgarten folgende Dienst- und Serviceleistungen an:

  • Terminplanung
  • Organisation
  • Beaufsichtigung des Geländes und Ansprechpartner vor Ort
  • Wartung und Reparatur
  • Auf- und Abbau
  • Pflege und Reinigung der Anlagen
  • Beteiligung an Sonderaktionen

Voraussetzung für die Inanspruchnahme des Angebots ist eine Lehrkraft, die die Verkehrsübungen anleitet und begleitet.

Die Stadt Köln und die Jugendhilfe Köln e.V. arbeiten in der Jugendverkehrserziehung eng mit Fachleuten aus der Verkehrspädagogik zusammen, vor allem mit AVEK (= Arbeitskreis Verkehrserziehung Köln), Polizei und Verkehrswacht. Daneben sind die Verkehrsschulen auch an speziellen Aktionen beteiligt wie den jährlichen Stadtmeisterschaften für Mofa- und Radfahrer, der Aktion Toter Winkel der Kölner Polizei oder dem Aktionstag Fahrradsicherheit.