Potenzialanalysen bei der Jugendhilfe Köln e.V.

Potenzialanalysen 2017/18 gestartet

Die Jugendhilfe Köln e.V. führt in diesem Schulhalbjahr 2017/18 wieder in sieben Städten bzw. Kreisen und etwa 80 Schulen Potenzialanalysen durch. Mit dabei sind neben Köln auch Düren, Leverkusen, Remscheid, der Rhein-Erft-Kreis, der Rhein-Sieg-Kreis und Solingen.

Die Potenzialanalysen finden im Rahmen der NRW-Landesinitiative „Kein Anschluss ohne Abschluss – Übergang Schule Beruf NRW“ (kurz: KAoA) statt und sind ein Standardelement des Neuen Übergangssystems Schule – Beruf, dass bis 2018 an allen allgemeinbildenden, weiterführenden Schulen in der 8. Klasse eingeführt werden soll.

Seit 2005 führt die Jugendhilfe Köln e.V. Kompetenzfeststellungsverfahren und Potenzialanalysen durch. Neben dem ersten wertschätzenden Impuls zu einer beruflichen Orientierung legen wir großen Wert auf ein ressourcenorientiertes und motivierendes Feedbackgespräch, in dem die Ergebnisse anschaulich zurückgemeldet werden.

Erklärfilm des NRW_Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“ in 180 Sekunden:

Weitere Informationen: