Neben unserem sozialen und gesellschaftlichen Engagement fühlen wir uns zunehmend auch dem Schutz der Umwelt verpflichtet. Nur durch Aufklärung und aktives Handeln von uns allen kann die Natur langfristig geschützt und die Artenvielfalt gesichert werden. Vor allem die Verknüpfung von sozialen und ökologischen Aspekten möchten wir verstärkt in unsere Arbeit einfließen lassen. Deshalb haben wir im Rahmen des Projektes „bienenfreundliche Gestaltung des Hofgeländes“ den Außenbereich unserer Geschäftsstelle mit heimischen und bienenfreundlichen Pflanzen begrünt. Projektteilnehmer*innen und eine Fachkraft pflanzten u.a. Johannesbeeren, Stachelbeeren, Lavendel, Zierlauch, Katzenminze, Nelkenwurz sowie Wildkräuter und Gemüse. Schon nach wenigen Tagen wurden die ersten Hummeln, Schmetterlinge und Wildbienen gesichtet, die sich an den Pflanzen erfreuen und sich schnell heimisch fühlten. Gefördert wurde das Projekt aus bezirksorientierten Verfügungsmitteln nach § 37 Abs. 3 Gemeindeordnung.