Am Samstag, den 11. Juni 2022, ist von 11:00 bis 16:00 Uhr die Freiluft- und Gartenarbeitsschule (Freiluga) zum Tag der offenen Tür geöffnet. Der Eintritt ist frei!

An diesem Tag sind alle interessierten Personen (Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrkräfte, Familien, …) eingeladen, die – sonst nicht öffentlich zugängliche – Freiluga und das Schulbiologische Zentrum zu besuchen und kennenzulernen.

Anreise:
Da es nur begrenzte Parkplätze auf dem Gelände gibt, wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad empfohlen. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad ist der Weg über die orangefarbene „Triotop-Brücke“ vom Girlitzweg aus am attraktivsten. Schön ist auch der Weg durch den Grüngürtel „Walter-Binder-Weg“ von der Haltestelle „Rheinenergie Stadion“ aus.

Der Tag der offenen Tür findet in Zusammenarbeit mit Schüler*innen der GGS Müngersdorf statt.

Adresse:
Städtische Freiluft- und Gartenarbeitsschule (Freiluga)
Belvederestraße 159
50933 Köln (Müngersdorf)

Mehr Infos:

Nach zwei Jahren Pandemie mit immer noch sehr hohen Infektionszahlen, dem aktuellen Kriegsgeschehen in der Ukraine und der andauernden Klimakrise fällt es schwer, positiv auf den Frühling zu blicken und das Aufblühen der Natur und das wärmere Wetter zu genießen. Das Osterfest wird als das Fest der Hoffnung bezeichnet und so hoffen auch wir, dass schon bald wieder unbeschwertere Zeiten vor uns liegen. In diesem Sinne wünscht die Jugendhilfe Köln e.V. allen Mitarbeitenden, Projektförder*innen, Kooperationspartner*innen und Teilnehmenden frohe Ostern und sonnige, möglichst sorgenfreie, erholsame Feiertage.

Das Jobcenter Köln richtet einen Kund*innenbeirat ein. Ziel des Beirates ist es, Feedback und Anregungen zu bestehenden Angeboten des Jobcenters Köln zu erhalten.

Was ist der Kund*innenbeirat?

Ihre Meinung ist wichtig, damit das Jobcenter Köln seine Arbeit noch besser machen kann. Sie beraten die Geschäftsführung des Jobcenters Köln.

Wer kann mitmachen?

Sie müssen mindestens 18 Jahre alt und Kundin oder Kunde beim Jobcenter Köln sein.

Was müssen Sie tun?

Bewerben Sie sich bis zum 9. Mai 2022. Die Bewerbungsunterlagen und weitere Infos finden Sie unter:

www.jobcenterkoeln.de/kund_innenbeirat

oder rufen Sie bei konkreten Fragen zum Beirat folgende Nummer des Jobcenters an: 0221 – 94 29 85 00

Fachgespräch mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil

Am Dienstag, den 29. März lud die Geschäftsführerin Lena Teschlade unsers Kooperationsträgers EVA gGmbH zum gemeinsamen Fachgespräch mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zum Thema sozialer Arbeitsmarkt ein. In einem offenen Dialog mit mehreren Vertreter*innen weiterer Kölner Beschäftigungsträger (auch die Geschäftsführung der Jugendhilfe Köln e.V.) wurden unter anderem die Vor- und Nachteile der §§ 16 e und i des SGB II (Teilhabechancengesetz) sowie der Einfluss des geplanten Bürgergeldes erörtert. Ebenso wurde über geforderte Maßnahmen des Positionspapiers des Bundesnetzwerks Arbeit und soziale Teilhabe diskutiert. Wir denken, dass am Ende des Gesprächs wichtige Argumente und Gedanken nach Berlin mitgegeben werden konnten und relevante Rückmeldungen aus der Praxis geteilt wurden.

Die Kolleginnen und Kollegen auf unserem Betriebshof in Ehrenfeld sowie die Jugendwerkstatt Ehrenfeld der Jugendhilfe Köln e.V. produzieren gemeinsam zur Osterzeit Deko-Hasen aus Holz (s. Bild). Diese sollen noch vor Ostern verkauft werden. Der Erlös wird über die Verbindung der Jugendwerkstatt zur Ukrainehilfe gespendet. Zunächst werden 40 Hasen produziert und wer einen erwerben möchte, sollte sich beeilen. Die Hasen werden für 15€ verkauft. Wer mehr geben möchte, um die Spende aufzustocken, darf das gerne tun.

Das aktuelle Kriegsgeschehen beschäftigt uns Mitarbeitende. Aber auch alle Jugendlichen in den Jugendwerkstätten. Wir haben Jugendliche, die betroffen sind, da sie aus den Kriegsregionen stammen. Dort leben zum Teil noch Verwandte von ihnen. Auch Jugendliche, die bereits Fluchterfahrungen haben sind nochmals stärker emotional angesprochen. Um nicht in Ohnmacht zu verharren, griffen die Teams die Vorschläge der Jugendlichen gern auf, einen Spendentag zu initiieren. Dieser fand – sehr kurzfristig organisiert – am 11.03.2022 statt. Alle drei Jugendwerkstätten haben mit Aktionen und Produkten zu dem Tag beigetragen und die Jugendlichen haben einen extrem guten Job gemacht. Es wurde frisiert, Fahrräder und Autos wurden gecheckt und gewaschen. Kuchen nach ukrainischer Art gebacken und verkauft. Es wurden sehr ansprechende Friedensmotive auf Fliesen gesprayt. Alle Einnahmen wurden zugunsten einer Spende gesammelt. Wir bedanken uns herzlich bei allen, die diese Aktion unterstützt haben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Es kamen über 1200 Euro zusammen, die durch die JHK e.V. nochmals verdoppelt wurden und als Spende an das blau-gelbe Kreuz e.V. geht.

Das Angebot Campus: Gesundheit & Perspektiven, welches am 15.10.2021 an den Start ging, ist im Kölner Süden mit insgesamt drei Standorten vertreten: In Braunsfeld findet man den Campus: „GePe“ in der Stolberger Str. 307, in Bayenthal in der Bonner Str. 207 und in Klettenberg in der Rhöndorfer Str. 6. So kann eine gute Erreichbarkeit der Maßnahme für alle Teilnehmenden aus dem Süden Kölns gewährleistet werden. Die Jugendhilfe Köln führt das Angebot gemeinsam mit dem BTZ/JobProfil und dem Jugendwerk Klettenberg durch. Weitere Infos finden Sie hier.

Ab März 2022 startet in Köln das neue Programm „Campus: Qualifizierung“. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bieten wir an drei Standorten Qualifizierungscoaching an.

Gemeinsam entwickeln wir ein realistisches und konkretes Qualifizierungs- oder Berufsziel. In unseren fachpraktischen und betrieblichen Angeboten gibt es die Möglichkeit, sich in der Praxis zu erproben. Wir unterstützen und begleiten bei der Organisation und Teilnahme
an Bildungsmaßnahmen und Qualifizierungen.

Wir freuen uns über den Start der neuen Maßnahme Kölner Jugendlotsen in Köln-Mülheim. Seit Anfang Januar 2022 begleiten unsere Coachs junge Menschen Schritt für Schritt auf ihrem Weg ihre persönlichen und beruflichen Ziele zu verwirklichen. Dabei unterstützen wir sie bei drängenden Themen wie beispielsweise Wohnen, Schulden, Behördengänge oder Gesundheit.

Die Kölner Jugendlotsen ist damit das Nachfolge Angebot von „Modul B“, das Ende des Jahres 2021 abgeschlossen wurde.

Das Projekt Kölner Jugendlotsen wird gemeinsam in Mülheim von folgenden Trägern durchgeführt: Konsortium Kölner Beschäftigungsträger gGmbH (KKB), eva gGmbH, IB Köln, Jobprofil/BTZ, Jugendhilfe Köln e.V. und Zug um Zug.

Die Jugendhilfe Köln e.V. wünscht allen Mitarbeitenden, Kooperationspartnern, Projektförderern und Freunden ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Neues Jahr 2022!

Wir sind wieder dankbar für ein sehr ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen in unsere Arbeit. Nun freuen wir uns auf eine gute Zusammenarbeit in 2022 und blicken den anstehenden Herausforderungen freudig entgegen.

Gesundheit, Glück und Zufriedenheit sowie viele schöne und sorgenfreie Momente sollen Sie im neuen Jahr 2022 begleiten!